Classic-Trial

Der Classic-Trial-Sport ist eine Homage an die Anfänge des Motorrad-Trialsports bis in die späten 1980er Jahre. Die Aktivitäten des Classic-Trial-Sports in Gefrees fanden im Jahre 2010 ihren Anfang, als Karl-Heinz Püschel und Uwe Goller die Idee hatten, im geschichtsträchtigen Gelände der „Hügelwiese“ ein Classic-Trial-Wochenende zu veranstalten. Weitere Veranstaltungen, die immer zum Deutschland-Cup oder zur Südklassik-Serie zählten fanden in regelmäßigen Abständen statt. Ein Highlight war dabei das D-Cup-Finale im Jahre 2015, welches als „Fritz Kreuzer Gedächtnis Trial“ und „Karl-Heinz Püschel Memorial“ ausgefahren wurde. An dieser Veranstaltung nahm auch Mick Andrews, der Sieger des ersten FIM-Trials in Gefrees, teil.

Der Reiz des Classic-Trialsports liegt in der Art der Sektionen und der Vielfalt der Leistungsklassen. Anfänger oder Wiedereinsteiger finden hier eine optimale Möglichkeit, Trial zu fahren und in den Sport zu starten. Fahrbare Sektionen, die in ihrem Schwierigkeitsgrad von leicht bis anspruchsvoll unterteilt sind, bieten für jeden das Richtige. Der Fahrer kann sich die für ihn passende Spur auswählen. Zugelassen sind Motorräder bis Baujahr 1965 (pre 65) und Motorräder mit zwei Federbeinen (Twinshock) bis ca. Baujahr 1983. Für Motorräder mit luftgekühlten Motoren und Monoshock-Federbein gibt es eine separate Wertung.

Link zu den Programmheften und Medien