Nachrufe

An dieser Stelle möchten wir unseren langjährig verdienten Mitgliedern, in Dank und Anerkennung ihrer Leistungen für unseren MSC, gedenken.

Friedrich „Fritz“ Kreuzer

(9.Juni 1935 – 15.August 2014)

Am 16.12.1956 trat Fritz Kreuzer dem MSC Gefrees bei und wurde bereits 1958 für 6 Jahre Schriftführer unseres Vereins. Mit seiner Wahl zum 1.Vorsitzenden im Jahre 1964 begann eine bis dahin beispiellose Erfolgsgeschichte im deutschen Motorsport. Mit der Organisation von Deutschen Meisterschaftsläufen im Motorrad-Geländesport und im Trial, sowie darauf folgenden Europa- und Weltmeisterschaftsläufen im Trial machte Fritz Kreuzer den MSC Gefrees zu einem der aktivsten und bedeutendsten Vereine im internationalen Motorradsport. Mit dem Aufbau einer Jugendabteilung, des Trialgeländes „Hügelwiese“, dem BMV-Kader und Aktivitäten im Automobilsport bewies Fritz Kreuzer immer wieder Weitblick und Zukunftsdenken. Seiner Liebe zum Motorrad ging er durch zahlreiche Fahrten durch ganz Europa und dem Erhalt des Gefreeser „Elefantentreffens“, bei dem er immer wieder alte Freunde traf, nach.

Georg „Schorsch“ Herrmannsdörfer

(13.Oktober 1921 – 18.Juli 2006)

Am 15.August 1953 gründete der Schorsch mit 12 weiteren Männern den MSC Gefrees und bewährte sich gleich bei den ersten Veranstaltungen als Streckenchef. Als aktiver Fahrer konnte der seit dem Krieg beinamputierte Schorsch bei Geländerfahrten um Gefrees vordere Plätze belegen. Im Jahre 1955 wurde Georg Herrmannsdörfer zum Schatzmeister des MSC Gefrees gewählt. Ein Amt, welches er in der Folge 42 Jahre innehatte und 1997 an Walter Neumann „vererbte“. Dem Schorsch wurde die Auszeichnung zum Ehrenschatzmeister des MSC Gefrees-Fichtelgebirge zuteil, was er sehr schätzte, aber nie zur Schau trug. Als ich in den Jahren 1991 – 1995 als erster Vorsitzender mit Schorsch zusammen arbeiten durfte, wurde mir erst so richtig bewusst, mit welcher Gewissenhaftigkeit und Sorgfalt unser Schorsch seine Aufgabe erledigte. Gegen neue Techniken setzte er sich allerdings erfolgreich zur Wehr und einzig die Bedienung seiner kleinen Rechenmaschine war ein technischer Vorsprung, den niemand einholen konnte.

Walter „Pollux“ Neumann

(14.Juni 1953 – 24.Juni 2019)

Am 1.März 1974 wurde Walter Neumann Mitglied in unserem MSC und war zunächst vor allem im Bereich der Motorrad-Touristik aktiv. Zusammen mit Motorradfreunden begab sich „Pollux“ auf lange Touren, weit über die Grenzen Europas hinaus. Unser eigenes Motorradfahrer-Treffen, das alljährliche „Elefantentreffen“ und andere Motorradfahrer-Treffen in Deutschland, waren seine Welt. Aber auch über seine Leidenschaft – dem Motorradfahren – hinaus, war Walter Neumann ein MSCler durch und durch – „mit Stallgeruch“, wie er zu sagen pflegte. Von 1985 bis 1989 war er 2.Vorsitzender unseres Vereins, von 1997 bis 2009 Schatzmeister (3.Vorsitzender). Als Technischer Kommissar des DMSB leitete Walter die technische Abnahme bei DM- und WM-Trials in den 80er und 90er Jahren. Für die EM- bzw. WM-Trials der Jahre 1996, 2000 und 2005 zeichnete er sich für das Programmheft verantwortlich. Mit der Idee, den ehemaligen Getränkemarkt von der Kulmbacher Brauerei zu erstehen und zum Vereinsheim umzubauen, gab Walter Neumann im Jahre 2001 den entscheidenden Impuls zu unserem Clubheim. Die Planungen zum Innenausbau machte Walter selbst.

Karl-Heinz Püschel

(24.Januar 1947 – 28.März 2015)

Seit dem 1.Februar 1971 gehörte Karl-Heinz unserem MSC Gefrees an und engagierte sich als Helfer und Fahrer im Trialsport. Bei den ersten Europa- und Weltmeisterschaftsläufen von 1972 bis 1983 war er zunächst helfend, später federführend, in die Sektions- und Streckenorganisation eingebunden. Den Aufbau einer neuen Jugendgruppe im Trial Ende der 1970er Jahre unterstützte er als Jugendleiter und Trainer und brachte durch seine fleißige und kontinuierliche Arbeit junge Trialfahrer bis zur Teilnahme an Deutschen Meisterschaften und sogar WM-Läufen. Der Schritt in die Selbstständigkeit Mitte der 1980er Jahre hinderte Karl-Heinz daran, weiter verantwortliche Aufgaben im MSC wahrzunehmen. Als Helfer war er aber weiterhin bei allen Trialveranstaltungen als Punktrichter, Sektionsbauer oder auch Kameramann mit im Einsatz. Unsere Aktivitäten im Bereich Classic-Trial motivierten Karl-Heinz wieder verstärkt in den aktiven Trialsport einzusteigen. Als einige unserer Jugendlichen vom Fahrrad auf das Motorrad-Trial umstiegen, nahm Karl-Heinz dies zum Anlass, sich erneut um unsere Jugendgruppe zu kümmern. Die Erfolge, die in der Folgezeit erzielt wurden, waren hauptsächlich auf Karl-Heinz geduldige und ausdauernde Trainingsarbeit zurück zu führen.

Uwe Goller

(21.Mai 1963 – 10.August 2018)

In einer Situation, als der MSC Gefrees-Fichtelgebirge Führungskräfte verlor, übernahm Uwe Goller im März 2009 die Funktion des Sportleiters in unserem Verein und war sich für keine Arbeit zu schade. Uwe kam nicht aus dem Metier des Motorsports und er musste sich erst in die Themen einarbeiten, was ihm nicht immer leicht gemacht wurde. Aber wie in der Musik, legte Uwe ein sehr großes Engagement an den Tag, um seiner neuen Aufgabe gerecht zu werden. Er belebte das Thema Bike-Trial und brachte zusammen mit Karl-Heinz Püschel die Idee eines Classic-Trials nach vorne, was 2010 in die erste Veranstaltung dieser Art, an der er selbst teilnahm, mündete. Als Verantwortlicher für die Fahrlagerorganisation der Trial-WM-Läufe von 2011 (wo er übrigens auch noch abends als Musiker auf der Bühne stand) und 2016, zeigte er, dass er sich auch an größere Projekte traute. Neben seinen sportlichen Aufgaben brachte Uwe aber auch musikalische Impulse in unseren Verein. Nachdem er mit unserem MSC Ende der 1980er Jahre durch die Kameradschaftsabende auf dem Weißenstein als Musiker in Berührung kam, setzten sich die musikalischen Aktivitäten bei den Siegerehrungen der Franken-Trophy oder zu Elefantentreffen fort. Eine Veranstaltung, die Uwe liebte und für die er mit Herzblut im Einsatz war.

Norbert Przybylowicz

(26.April 1936 – 15.Mai 2020)

Norbert Przybylowicz trat unserem MSC im Alter von 21 Jahren bereits 1957 bei und machte sich sportlich im Enduro- und Straßen-Motorradsport um unseren MSC verdient. Zusammen mit seinem Weggefährten Karl-Heinz Jung hielt er in kritischen Zeiten das „Elefantentreffen“ am Leben und engagierte sich bei allen Veranstaltungen unseres Vereins. Als Punktrichter stand er bei WM-Trials, aber auch bei kleinen Fahrrad-Trials in den 70er und 80er Jahren in den Sektionen. Für die DMV Deutschland-Trophy, welche 8mal in Gefrees zu Gast war, machte sich Norbert in den Anfangsjahren stark, nahm mehrmals an derselben teil und engagierte sich später als Streckenfunktionär bei der „Trophy“.Auch bei der Renovierung unseres Clubheimes war Norbert tsatkräftig im Einsatz. Im Jahre 2003 wurde Norbert anlässlich der Jubiläumsfeier zum 50jährigen Bestehen unseres Vereins zum Ehrenmitglied ernannt und im Rahmen des Kameradschaftsabends 2017 konnten wir ihn für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft in unserem MSC ehren und danken.